Frühjahrsputz

Die Frühjahrskur für`s Auto

Tipp 1: Gründliche Wagenwäsche
Am besten sollte das Auto mittels eines Dampfstrahlers vorgewaschen werden. Streusalz und hartnäckige Schmutzablagerungen können in der Waschanlage wie Schmirgelpapier wirken. Wichtig ist auch die Reinigung des Unterbodens.

Tipp 3: Wischerwechsel und Verglasung
Schmierende Wischer oder kariöse Gummilippen sind ein Zeichen, dass diese schnellstmöglich ausgebessert werden sollten. Auch in Nichtraucherfahrzeugen lagert sich an den Scheibeninnenseiten ein Schmutzfilm an. Als weg damit, sonst drohen z.B. bei tiefstehender Sonne Gegenlichtblendungen.

Tipp 5: Innen- und Kofferraum
Fußmatten herausnehmen, trocknen lassen und mit Staubsauger und Bürste dem Schmutz zu Leibe rücken. Falls in den Matten noch Feuchtigkeit steckt, hilft Zeitungspapier… Kunststoffteile, Dach und Polster können mit Wasser und Spülmittel gesäubert werden.

Tipp 7: Radwechsel
In der Regel gilt, von Oktober bis Ostern. Sobald die Temperaturen konstant über sieben Grad liegen, sollten die Winterreifen demontiert werden, da sich sonst die Lamellen schneller abnutzen.

Tipp 2: Lackkontrolle
Der Lack sollte auf Steinschlag- , Split-Schäden und aggressive Verunreinigungen (Insekten, Vogelkot etc.) peinlich genau untersucht werden und ggfs. mit einem Lackstift ausgebessert werden, da es sonst zu Rost kommen kann.

Tipp 4: Einfetten
Tür- und Fensterdichtungen mit warmem Wasser reinigen und anschließend fetten.

Tipp 6: Beleuchtung und Auspuff kontrollieren
Blinker und Bremslichter auf Funktionsfähigkeit prüfen. Risse bzw. kleine Löcher im Auspuff werden nun sichtbar und müssen in einer Werkstatt geschweißt werden.

Tipp 8: Stoßdämpfer und Batterie prüfen
Die Stoßdämpfer müssen auf Wirkung und Ölverlust geprüft werden, die Batterie von Korrosion an den Polen befreit werden.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen